Früh-Förderung

Wir haben eine Früh-Förder-Stelle.
Ihr Name ist Interdisziplinäre Früh-Förder-Stelle.
Das spricht man so:
In-ter-dis-zi-pli-näre Früh-Förder-Stelle
Früh-Förderung bedeutet:
Wir helfen kleinen Kindern.
Die Abkürzung ist IFS.

Wir helfen kleinen Kindern

Interdisziplinäre Früh-Förder-Stelle

In der IFS arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen.
Sie haben verschiedene Berufe.
Zum Beispiel haben sie diese Berufe gelernt:

  • Pädagoge
    Ein Pädagoge ist zum Beispiel ein Lehrer.
  • Kranken-Gymnast
  • Sprach-Therapeut
  • Psychologe
    Ein Psychologe ist so ähnlich wie ein Arzt.
    Er kümmert sich zum Beispiel um seelische Krankheiten.

Die Früh-Förderung kann ab der Geburt vom Kind beginnen.
Kommt ein Kind in die Schule, dann hört die Früh-Förderung auf.

Graphomotorik

Wir helfen Kindern

Wir helfen zum Beispiel dabei, wenn Ihr Kind:

  • Dinge langsamer lernt.
  • Probleme beim Sprechen hat.
  • sich nicht so gut konzentrieren kann.
  • zum Beispiel schnell wütend wird.
  • eine Behinderung hat.

 

Wir helfen den Kindern und ihren Eltern.
Gemeinsam wollen wir herausfinden:
Wie man dem Kind am besten helfen kann.
Wir können Kindern am besten dort helfen, wo sie sich auskennen.

Dafür kommen wir zum Beispiel:
Zu den Kindern nach Hause oder in den Kinder-Garten.

Aber:
Die Kinder können auch zu uns in die Früh-Förder-Stelle kommen.

Aussenansicht

Kommen Sie zu uns

Wir treffen uns mit den Kindern einmal in der Woche.
Dabei ist uns ganz wichtig:
Für uns ist jedes Kind gleich wertvoll.

Das heißt:
Jedes Kind ist ein besonderer Mensch und hat viele Fähigkeiten.

 

Die Früh-Förder-Stelle ist für die Stadt Cham zuständig.
Und für den Land-Kreis Cham.
Und für Teile vom Land-Kreis Schwandorf.
Die Eltern müssen für die Früh-Förderung kein Geld bezahlen.